Wie lange braucht der Körper um sich vom rauchen zu erholen?

Viele Raucher behaupten, dass es sich für sie nicht mehr lohnen würde, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Grund dafür ist meistens, dass sie schon sehr lange rauchen und der Körper somit schon so geschädigt ist, dass er sich ohnehin niemals vollständig erholen würde. Das ist jedoch medizinisch gesehen vollkommen falsch! Es ist vollkommen egal, wie alt man ist und wie viele Jahre man schon geraucht hat. Studien haben mittlerweile nachgewiesen, wie schnell und gut sich der Körper auch nach Jahrelangem Rauchen erholt. In diesem Artikel erfährst du, wie lange dein Körper braucht, um sich vom Rauchen zu erholen.

Bereits nach 24 Stunden sinkt dein Risiko für einen Herzinfarkt und deine körperliche Fitness steigt

Bereits 20 Minuten nach dem Rauchstopp sinken dein Herzschlag und Blutdruck wieder auf die Normalwerte eines Nichtrauches, da die Ausschüttung des Stresshormons Dopamin im zentralen Nervensystem sinkt. Nach 8 Stunden kannst du schon eine deutliche Steigerung der körperlichen Fitness verzeichnen und nach 12 Stunden ist von dem giftigen Kohlenmonoxid in deiner Blutbahn nichts mehr vorhanden. Deine Zellen und Organe werden dadurch besser mit Sauerstoff versorgt, wodurch die körperliche Fitness enorm steigt. Dies ist übrigens der Zustand, in welchem du dich vermutlich jeden Morgen nach dem Aufstehen bereits befindest. Nach 24 Stunden geht erstaunlicherweise bereits das Risiko für einen Herzinfarkt zurück. Zudem funktionieren auch nach 24 Stunden dein Geschmacks- und Geruchssinn besser als zuvor.

Nach zwei Wochen ist dein Körper nikotinfrei und: DU bist frei von körperlichen Entzugserscheinungen

Nach zwei Wochen ist dein Körper komplett frei von Nikotin, womit auch die körperlichen Entzugserscheinungen verschwunden sind. Depressionen nach dem Rauchstopp sollten dann der Vergangenheit angehören. Auch die Lunge erholt sich nach dem Rauchstopp äußerst schnell: Nach drei bis zwölf Wochen arbeiten die Flimmerhäärchen in der Lunge wieder auf Hochtouren und befreien deine Lunge von schädlichen Partikeln und von Schleim. Dadurch steigert sich deine Lungenkapazität um bis 30 %! Etwa drei Monate nach dem Rauchstopp steigt übrigens auch die Fruchtbarkeit wieder deutlich an! Und zwar sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

5 Jahre nach dem Rauchstopp ist das Risiko eines Schlaganfalls gleich hoch wie bei Nichtrauchern – egal, wie lange du vorher geraucht hast

Gut ein Jahr, nachdem du mit dem Rauchen aufgehört hast, hat sich dein Risiko für Herzerkrankungen um die Hälfte reduziert. Und es kommt noch besser: Nach 5 Jahren ist dein Risiko für einen Schlaganfall wieder auf dem gleichen Niveau eines Nichtrauchers – egal, wie lange du vorher geraucht hast. Das Risiko für Lungenkrebs sinkt zwar etwas langsamer, doch nach etwa zehn Jahren ist auch dieses nur noch halb so hoch. Auch das Risiko für andere Tumore, wie beispielsweise Kehlkopf-, Bauchspeicheldrüsen- oder Blasenkrebs wird deutlich geringer.

Nach 10 Jahren wirst du medizinisch als Nichtraucher eingestuft

Rund zehn Jahre nach deiner letzte Zigarette wirst du im medizinischen Kontext von Ärzten nicht mehr als „Ex-Raucher“, sondern bereits als „Nichtraucher“ eingestuft – und zwar unabhängig davon, wie viel zu zuvor geraucht hast. Dein Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, hat sich zu diesem Zeitpunkt bereits um die Hälfte reduziert. Nach ungefähr 15 Jahren ist dein Risiko für Herzerkrankungen nahezu genauso hoch wie bei lebenslangen Nichtrauchern und Nichtraucherinnen.

Der Körper erholt sich nach dem Rauchstopp also recht gut! Wie du gelesen hast, wirst du die ersten positiven Reaktionen deines Körpers schon nach wenigen Tagen wahrnehmen können!Das Risiko für verschiedene Krankheiten sinkt im Laufe der Zeit zwar langsam, aber dafür konsequent, sodass du nach einigen Jahren nahezu den gleichen Gesundheitsstatus annimmst, wie ein lebenslanger Nichtraucher.

This post is also available in: English (Englisch)

Oliver Sankt - Autor