Nikotinpflaster

Nikotinpflaster helfen bei der Rauchentwöhnung

Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, hat die Wahl, zu unterschiedlichen Hilfsmethoden zu greifen. Wenn auch Du auf der Suche nach Unterstützung bist, damit Du das Rauchen dauerhaft quittieren kannst, stehen Dir viele Möglichkeiten offen. Vielleicht hast Du schon einmal von einem Nikotinpflaster gehört? Bevor Du zuschlägst, solltest Du dazu ausführliche Hintergrundinformationen durchlesen.

Was ist ein Nikotinpflaster?

Beim Nikotinpflaster handelt es sich um ein spezielles Pflaster, das teilweise aus Nikotin besteht. Der Wirkstoff kann über die Haut direkt übertragen werden. Besonders dann, wenn Du ein sehr starker Raucher gewesen bist, kann sich diese Methode für Dich empfehlen.

Ein Nikotinpflaster hat die einzigartige Wirkung, dass dem Körper zwar Nikotin zugeführt wird, aber das Potenzial zur Sucht ist nicht vorhanden.

Nikotinpflaster gibt es in unterschiedlichen Dosierungen. Ein solches Pflaster kannst Du völlig legal kaufen, es ist rezeptfrei. Dieses Pflaster erhältst Du sogar im Supermarkt, dort kosten die Pflaster nicht so viel.

Das Nikotinpflaster kannst Du ganz einfach an die Haut anbringen. Die Hautzellen nehmen das Nikotin bei Hautkontakt auf. Anschließend gerät das Nikotin in die Blutbahn. Nikotinpflaster gelten grundsätzlich als Nikotinersatzpräparate. Diese Präparate sollten Rauchern bei der Entwöhnung helfen.

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, warum gerade das Nikotin Dir dabei helfen sollte, vom Rauchen loszukommen. Der Inhaltsstoff ist in den Zigaretten genauso enthalten. Zigaretten beinhalten aber auch noch viele weitere Zusatzstoffe. In Kombination sind Zigaretten für Dich stark gesundheitsschädlich.

Gesundheitliche Probleme kommen nicht immer alleine nur durch das Nikotin aus den Zigaretten.

Für die Sucht ist also nicht nur das Nikotin alleinverantwortlich.

Durch das Nikotinpflaster hast Du die Möglichkeit, zu einem Ersatzpräparat zu greifen. Deinem Körper führst Du ansonsten keine schädlichen Zusatzstoffe zu. Ein Verlangen nach Nikotin wird dadurch vermindert. Somit greifst Du auch nicht mehr so schnell zur Zigarette. Wenn Du Deine sucht bekämpfen möchtest, kannst Du es mit diesem gesundheitlich besseren Weg probieren.

durch Nikotinpflaster zu einem besseren Leben.jpg

Deine Erfolgschancen mit einem Nikotinpflaster

Durch das Nikotinpflaster erhält Dein Körper 24 Stunden permanent die Substanz Nikotin. Dadurch entsteht ein vermindertes Verlangen. Jahrelange Verhaltensmuster kannst Du dadurch unterbinden. D.h., dass Du nicht mehr immer zur Zigarette greifen willst. Eine Abgewöhnung ist somit möglich.

Die Erfolgschancen reichen auf bis zu 300 %, wenn Nikotinersatzmittel, wie zum Beispiel Nikotinpflaster verwendet werden. Grundsätzlich spielen aber weitere Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel:

  • Dein eigener Wille
  • Bekämpfung der typischen Verhaltensweisen
  • die Stärke der Sucht

Ein Nikotinpflaster stellt daher für Dich eine effektive Unterstützung dar.

Wohin kleben? – So verwendest Du ein Nikotinpflaster

Das Nikotinpflaster klebst Du direkt am Morgen auf eine Stelle Deine Haut, die trocken und ohne Haare ist. Dieser Stelle solltest Du zwischen dem Nacken und der Taille wählen. Die Brust oder der Oberarm sind ganz besonders beliebte Stellen dafür.

Wenn Du ein neues Nikotinpflaster verwendest, solltest Du Dir eine andere neue Stelle aussuchen. Ansonsten kann es eventuell zu Hautirritationen kommen.

Nach der Maximaldauer der Benutzung solltest Du das Pflaster völlig entfernen. Meistens dauert diese zwischen 16 und 24 Stunden unkt bis das Nikotin in den Blutkreislauf kommt, dauert es zwischen 30 und 60 Minuten.

Dauer und Dosierung

Für die optimale Dauer der Anwendung sind hauptsächlich die Stärke von Deinem Konsum und die Intensität Deiner Zigarettensucht abhängig. Am besten hältst Du Rücksprache mit Deinem Arzt.

Es gibt unterschiedliche Meinungen in Bezug auf die Dosierung. Meistens beziehen sich die Angaben auf die 24 Stunden Pflaster.

Wie bereits erwähnt, variiert die Dosierung mit der Intensität der Nikotinsucht. Wenn der jeden Tag mehr als zehn Zigaretten raucht, solltest Du ein Nikotinpflaster mit einer Dosierung von ca. 52,5 mg wählen. Dieses Pflaster verwendest Du für zwei Wochen. In der zweiten Phase verwendest Du ein Nikotinpflaster mit 35 mg. Die dritte Phase schließt Du mit einem 14 mg Pflaster ab.

Diese Werte kannst Du staffeln, wenn Du zum Beispiel unter zehn Zigaretten täglich geraucht hast. Es handelt sich ausschließlich nur um Richtwerte für den durchschnittlichen Raucher zur entsprechenden Kategorie. Die optimale Menge an Nikotin ist immer individuell. Deshalb solltest Du mit einem Arzt oder einer Fachperson sprechen.

Nebenwirkungen beiim Pflaster

Nebenwirkungen welche stärke haben diese?

Grundsätzlich ist es ungefährlich, wenn Du ein Nikotinpflaster verwendest. Deshalb sind diese Pflaster nicht verschreibungspflichtig. Trotzdem können unerwünschte kleine Nebenwirkungen entstehen.

Manchmal kommt es zu Hautirritationen im Bereich des Clusters. Diese erscheinen meist bei einer Verwendungsdauer von 24 Stunden. Deshalb solltest Du täglich das Pflaster an unterschiedlichen Stellen der Haut anbringen.

Wenn Du unter chronischen Erkrankungen auf der Haut leidest, wie beispielsweise Herpes oder Neurodermitis, solltest Du vorsichtig vorgehen. Dasselbe gilt auch bei Schwindelgefühl oder erhöhtem Herzschlag.

Die Verwendung ist bei einem jungen Menschen immer unbedenklich. Im hohen Alter können allerdings Probleme entstehen, wie zu Beispiel:

  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • hoher Blutdruck

Bei Pflastern mit einer Verwendung von 24 Stunden können außerdem folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Schlaflosigkeit
  • lebhafte Träume
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Übelkeit

Kannst Du gleichzeitig ein Nikotinpflaster tragen und Zigaretten rauchen?

Du solltest nicht gleichzeitig rauchen und ein Nikotinpflaster tragen. Ansonsten erhält Dein Körper überdurchschnittlich viel Nikotin. Durch das Rauchen setzt Du Dich zusätzlichen schädlichen Nebenstoffen aus.

Im schlimmsten Fall leidest Du in der Folge an einer Nikotinvergiftung. Sobald Du also die Raucherentwöhnung beginnst, darfst Du nicht mehr rauchen.

Das Niktotinpflaster gibt es rezeptfrei in der Apotheke

Wo kannst Du ein Nikotinpflaster kaufen?

Grundsätzlich sind Nikotinpflaster nicht verschreibungspflichtig und können legal gekauft werden. Deshalb gibt es sehr viele Anbieter für dieses Produkt. Die Nachfrage an Nikotinersatzpräparaten ist riesig. Die Pflaster kannst Du in allen Apotheken in unterschiedlicher Menge oder Dosierung kaufen. Der Apotheken Preis ist aber nicht ganz günstig. Eventuell kannst Du Dich auch in einer Drogerie umsehen. Manche Anbieter offerieren sogar Testpackungen kostenlos.

Wenn Du ein Schnäppchen machen möchtest, kannst Du Deine Nikotin Pflaster im Internet bestellen. Ebay oder Amazon gelten als vorteilhafte Handelsplattformen. Dort genießt Du ein riesiges Sortiment und oftmals auch eine Geld-zurück-Garantie. So kannst Du Deinen eigenen Test mit dem Produkt machen.

Es gibt unterschiedliche Dosierungstypen:

  • 16 Stunden Pflaster
  • 24 Stunden Pflaster
  • geringe Dosis
  • mittlere Dosis
  • hohe Dosis

Wenn es sich um ein Nikotin Pflaster mit beispielsweise einer hohen Dosis handelt, eignet sich dieses Produkt besonders für Kettenraucher, das Verlangen wird spürbar gesenkt. Für einen durchschnittlichen Raucher sind solche hohen Dosierungen nicht empfehlenswert. Auf der Packungsbeilage kannst Du genau nachlesen, welche Kategorie sich für Dich am besten eignet.

Fazit

Das richtige Nikotin Pflaster kannst Du selbst besorgen, die Kaufkriterien lauten:

  • Sichtbarkeit
  • Menge
  • Dosis

Du weißt selbst am besten, wie viele Zigaretten Du täglich vor der Entwöhnung geraucht hast. Diese Mengenangabe ist ausschlaggebend dafür, für welches Produkt Du Dich entscheiden solltest. In punkto Sichtbarkeit gibt es Ausführungen, die transparent sind. Im Sommer solltest Du eher zu solchen Produkten greifen, wenn Du leichte Kleidung trägst.

Ein Nikotinkaugummi oder ein Nikotinspray, sowie ähnliche Produkte sind Alternativen zum Pflaster. Trotzdem hat sich nichts so gut bewährt, wie ein Nikotinpflaster. Das gilt beispielsweise auch für einen so genannten Nikotin-Inhalator. Eventuell hast Du schon probiert, eine elektrische Zigarette für die Entwöhnung zu nutzen. Hier liegen die Erfolgschancen, von der Zigarette wegzukommen allerdings nicht ganz so hoch. Durch das Pflaster verzichtest Du nämlich auf die typische Gewohnheit, Dir eine Zigarette anzuzünden und diese in der Hand zu halten. Deshalb eignet sich ein Nikotinpflaster für Dich als Lösungsansatz, wenn Du vom Rauchen wegkommen möchtest. Am besten orientierst Du Dich an zahlreichen Erfahrungen von anderen gleich gesinnten, um Deine Wahl zu treffen.

This post is also available in: English (Englisch)

Oliver Sankt - Autor