Alternatives to Smoking

Gute Alternativen zum Rauchen – es geht auch ohne Zigarette

Es ist als Gewohnheitsraucher durchaus nicht einfach, sich die Zigarette abzugewöhnen: Jeder, der es bislang probiert hat, wird dem sicherlich zustimmen. Denn nicht umsonst spricht man beim Rauchen von einer Sucht – und um dieser loszusagen, ist es wichtig, diszipliniert und willensstark zu sein. Der gesundheitliche Aspekt steht dabei für die meisten Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, klar im Vordergrund. 

Etwas leichter kannst du dir das Vorhaben machen, indem du dir vor Augen führst, dass es einige gesündere Alternativen zum Rauchen gibt. Das bedeutet zwar nicht, dass alle Lösungen unschädlich für die Gesundheit sind – sie sind jedoch eine bessere Wahl als die klassische Zigarette, die vor Nikotin und Teer nur so strotzt.

Die besten Alternativen zum Rauchen – hilfreiche Tipps zum Thema

Oft muss es sich gar nicht zwingend um eine Zigarette handeln, wenn du Lust auf das Rauchen verspürst. Für viele Menschen ist der Griff zur Kippe inzwischen so selbstverständlich geworden, dass ihnen ohne diese etwas fehlt. Häufig ist dies aber nur Gewohnheit, da die Hände nach einer Beschäftigung suchen oder der Körper nach Nikotin verlangt. Ist Letzteres der Fall, bietet sich als Alternative beispielsweise ein Nikotinpflaster an. Doch natürlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, die du nutzen kannst, wenn du das Bedürfnis nach einer Zigarette hast.
Nikotinpflaster

Nikotinpflaster werden unmittelbar auf die Haut geklebt. Das darin enthaltene Nikotin wird dann in geringen Dosen schrittweise in den Körper abgegeben. Wichtig ist allerdings, im Vorfeld zu klären, ob du das Pflaster auch verträgst. Einige Menschen reagieren darauf mit Hautirritationen – und diese sind hinderlich, da das Pflaster 24 Stunden täglich auf der Haut bleiben muss. Treten jedoch bei der Anwendung des Nikotinpflasters keine Probleme auf, stellt es eine ideale Alternative zur Zigarette dar, welche die Entwöhnungsphase gut unterstützen kann.

So sind in den letzten Jahren immer häufiger Nikotinkaugummis in Erscheinung getreten. Diese stillen das Verlangen nach der Zigarette und enthalten – wie der Name bereits verrät – einen gewissen Anteil an Nikotin. Aufgenommen wird der Stoff über die Mundschleimhaut und gelangt somit schnell in die Blutbahn. Nikotinkaugummis sind in verschiedenen Stärken erhältlich – je nachdem, ob du eher selten oder häufiger rauchst.

Wer möchte, kann die Entwöhnung mit einem solchen Kaugummi beginnen und dann schrittweise auf ganz normalen Kaugummi umsatteln, um die Gewöhnung an Nikotin „auszuschleichen“. Oft führt dies zum Erfolg – trotzdem ist natürlich Durchhaltevermögen geforder

Die Zigarette beim Kaffee und nach dem Essen – welche Alternativen gibt es dazu?

Für viele Raucher ist es ganz selbstverständlich, direkt nach dem Essen zur Zigarette zu greifen, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Hier musst du etwas kreativer sein, um diese Gewohnheit loszuwerden. 

Schwer ist dies nicht unbedingt: Am besten gewöhnst du dir einfach ein neues Ritual an: Putzt man sich direkt nach dem Essen die Zähne, macht sich ein frisches Gefühl im Mund breit, das man so schnell nicht aufgeben möchte. Damit tust du nicht nur deinen Zähnen, sondern auch deinem Atem etwas Gutes. Pfefferminze sorgt nämlich – ähnlich wie beim Kaugummi – dafür, dass unser Verlangen nach Nikotin gestillt wird. 

Rauchst du gerne bei einem Kaffee eine Zigarette, solltest du einmal ausprobieren, für eine Weile Tee zu trinken. Oft lässt sich der Körper so überlisten und alte Verhaltensmuster werden durchbrochen.

Sport gegen die Sucht – wie Bewegung gegen das Rauchen helfen kann

Nicht wenige Menschen greifen vor allem aufgrund von Stress zur Zigarette. Sie fühlen sich auf diese Weise entspannter und können den Ärger des Alltags etwas hinter sich lassen. Einerseits ist dies durchaus nachvollziehbar, andererseits sollte das Rauchen in solchen Fällen nicht zur Gewohnheit werden. 

Denn je länger du so agierst, desto schwieriger wird es, dieses Ritual irgendwann wieder loszuwerden. Doch es gibt einige gesündere Alternativen gegen Stress, wie zum Beispiel:

  • Yoga
  • Pilates
  • Meditation

Nimmst du dir vor, täglich 15 Minuten deiner Zeit in diese Übungen zu investieren, wirst du dich besser fühlen – und vielleicht die Zigarette gar nicht mehr benötigen.

sport machen gegen rauchen

Grundsätzlich ist Bewegung ein wunderbares Mittel, um sich das Rauchen dauerhaft abzugewöhnen. Die Bewegung schafft nicht nur eine willkommene Ablenkung zur Zigarette, sondern formt auch noch die Figur, fördert die Kondition und schüttet Glückshormone aus. Zudem verspüren die meisten Menschen nach einer ausgedehnten Trainingseinheit weniger Lust auf eine Zigarette.

Was tun statt rauchen? – Sind Kautabak und Schnupftabak zu empfehlen?

Kautabak war noch bis vor einigen Jahrzehnten in Deutschland viel weiter verbreitet als heutzutage. Hierbei handelt es sich um Tabak mit eigenem Aroma, den du in den Mund nimmst und anschließend eine Weile lang kaust bzw. in den Backentaschen behältst. 

Weil der Tabak nicht wie bei einer Zigarette verbrannt wird, entstehen weniger giftige Stoffe – dies macht den Kautabak zu einer zumindest etwas gesünderen Lösung.

Inzwischen sind es allerdings etwas schwierig geworden, Kautabak auf dem Markt zu finden – am besten siehst du dich einfach im Internet um.

Eine weitere Option ist der Schnupftabak, den man durch die Nase hochzieht. Leider handelt es sich dabei nicht unbedingt um eine gesunde Alternative, da der Tabak natürlich trotzdem in die Blutbahn gelangt. 

Doch wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, kann mit diesen beiden Varianten vielleicht eine gute Übergangslösung finden, bis man die Zigarette gar nicht mehr vermisst.

Wie gesund sind E-Zigaretten?

E Cigarettes instead of Smoking

In den letzten Jahren sind E-Zigaretten zu einer immer beliebter werdenden Alternative zur klassischen Zigarette geworden. Dies ist nicht zuletzt so, weil es die Liquids, welche in die E-Zigarette gefüllt werden, in den unterschiedlichsten Aromen gibt. Viele dieser Flüssigkeiten sind nikotinfrei und damit eine hervorragende Alternative zur Zigarette, wenn du vor allem an das Gefühl des Rauchens gewöhnt bist. 

Natürlich gibt es aber auch zur E-Zigarette Kritik, über die du dir im Klaren sein solltest: Wissenschaftler vermuten nämlich inzwischen ebenfalls, dass die E-Zigarette nicht ganz unschädlich für die Gesundheit ist. Zwar sind die Inhaltsstoffe, die man aus dem Dampf des Liquids einatmet, chemischer Natur – trotzdem ist die E-Zigarette noch immer eine bessere Lösung als die richtige Zigarette. 

Entscheidet man sich für eine E-Zigarette, ist das Risiko, einen Rückfall zu erleiden, meist geringer. Denn man kann auch weiterhin in die Raucherpause gehen, sich die Zigarette zum Kaffee oder nach dem Essen gönnen – nur eben in einer anderen Form.

Abschließend zeigt sich also: Es gibt viele Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören. Wer dies allerdings dauerhaft möchte, sollte vor allem Willenskraft und Überzeugung mitbringen – und sich stets vor Augen halten, warum du aufhören möchtest. Stehst du selbst voll dahinter, klappt die Entwöhnung irgendwann ganz sicher

Jetzt mit dem Rauchen aufhören

Lerne hier 10 Tipps um mit dem Rauchen definitiv aufzuhören

Weitere interessante Artikel lesen:

Problem Solution
Rauchen aufhören
Oliver Sankt - Autor
Warum rauchen Menschen?

Rauchen ist eine der genialsten Fallen, die man sich nur vorstellen kann. Was ist der Grund warum sich Millionen von Menschen jeden Tag aufs Neue

Read More »

This post is also available in: English (Englisch)

Oliver Sankt - Autor